Sensorik
Sensorik
DruckenDrucken

Sensoren

(Prozessdaten, Fluiddaten)

HYDACLab® Ölzustandssensor

ein Multisensor zur Online-Erfassung des Ölzustandes. Anhand der Messgrößen Temperatur, Feuchte und Dieelektrizitätszahl kann z. B. eine Alterung des Öles erkannt werden. Alterung kann u. a. zu extrem reduzierten Filterstandzeiten führen, aber auch zum Verstopfen von Düsen und Schmierkanälen mit den daraus resultierenden katastrophalen Systemschäden.  

  • Rel. Dielektrizitätsänderung: +/-30 % v. Anfangswert 
  • Rel. Feuchte: 0 ... 100 % Sättigung 
  • Temperatur: -25 … 100 °C 
  • Ausgänge: sequentiell 4 ... 20 mA, HSI, Schaltausgang, HSI 
  • Einsatzbereich: 0 ... 300 bar, 0 ... 85 °C 

CS1000 - ContaminationSensor

Partikuläre Verschmutzung ist die Hauptursache von Ausfällen von Hydraulik- und Schmierölsystemen.
Die kontinuierliche Online-Partikelzählung übernimmt damit eine entscheidende Rolle in der zustandsorientierten Wartung.
Bei den Hydac-Online-Messsystemen erfolgt die Bestimmung der Partikelanzahl und -größe mit Hilfe optischer Detektoren.
Mit dem völlig neu entwickelten Contamination Sensor CS 1000 steht ein kostenoptimierter Online-Partikelsensor zur Verfügung, der zum Festeinbau in nahezu alle Schmieröl- und Hydrauliksysteme geeignet ist. 

  • ISO4406 (1999/1987), NAS 1638, SAE AS 4059 
  • Ausgänge: 4 ... 20 mA, 0 ... 10 V, RS485, HSI, Schaltausgang, HSI 
  • Einsatzbereich: 0 ... 300 bar, 0 ... 85 °C 

VL 2 GW: DirtController

Auch bei Verschmutzungsanzeigen bleibt die Entwicklung nicht stehen. Wurden bisher meist einfache, optische oder elektromechanische Druckschalter verwendet, lässt sich heute mit elektronischen Anzeigen der Verschmutzungsgrad eines Filters kontinuierlich messen. Neuestes HYDAC-Produkt ist hier der DirtController GW.
Der Sensor misst und verarbeitet 2 Signale. Der System- bzw. Eingangsdruck, sowie das Differenzdrucksignal über den Filter werden über, im Gehäuse integrierte, elektronische Drucksensoren erfasst. 

  • Eingangsdruck (bis 25 bar) 
  • Differenzdruck (bis 5 bar) 
  • Ausgänge: 4 ... 20 mA, 2 Schaltausgänge 
  • Einsatzbereich: -40 ... 85 °C 

AS1000 AquaSensor

Wasser ist in der Praxis sicher mit der größte Feind von Schmierölflüssigkeiten. Additivabbau, Kaviation und Korrosion setzen sowohl den Anlagenkomponenten als auch der Betriebsflüssigkeit zu.
In Hydraulik- und Schmierölen tritt Wasser in drei Formen auf: 

  • gelöstes Wasser, als optisch nicht sichtbarer Wasseranteil 
  • emulgiertes Wasser, als optisch  sichtbare, im Öl fein verteilte Wassertröpfchen 
  • freies Wasser, als optisch sichtbare, vom Öl getrennte Phase. 

Die Bestimmung von gelöstem Wasser erfolgt mittels Feuchtesensoren. Basis ist ein kapazitives Messelement mit einer feuchtesensitiven Schicht.
Eine Weiterentwicklung des vor 3 Jahren eingeführten AquaSensors AS 2000 ist der neue AS 1000.
Durch eine Reduzierung des Funktionsumfangs, eine Miniaturisierung auf die Größe eines Drucksensors und eine damit verbundene Kostenoptimierung, wird der Einsatz in Seriengeräten z. B. in der Mobilhydraulik und in Werkzeugmaschinen interessant.
Der neu entwickelte AquaSensor 8000 wird zur Messung von freiem Wasser meist in Rücklaufleitungen von bestehenden Anlagen montiert. 

  • Sättigungsgrad: 0 ... 100 % 
  • Temperatur: -25 … 100 °C 
  • Ausgänge: 4 ... 20 mA 
  • Einsatzbereich: 0 ... 50 bar 
Willkommen bei HYDAC
Möchten Sie sich diese Seiten auf unserer mobilen Webseite anschauen?
Ja, weiter zur mobilen Webseite
Nein danke, zur Standard Website